Application Infrastructure

Zur Bereitstellung von Arbeitsumgebungen und Anwendungen für Endanwender werden unterschiedliche Komponenten benötigt. Directory Services wie Microsoft Active Directory stellen Basis-Dienste zur Authentisierung und Namensauflösung sowie zur Verwaltung von Berechtigungskompetenzen bereit. Als Plattform für diese Dienste, aber auch für die Arbeitsumgebung der Endanwender, kommen Server- und Desktop-Betriebssysteme des Herstellers Microsoft zum Einsatz. Das Deployment und nachfolgende Management sowie das Monitoring der Server- und Clientbetriebssysteme und der Anwendungen sind ebenfalls wichtige Bestandteile eines organsierten IT-Betriebs.

Die Reglementierung des Zugriffs auf die Arbeitsumgebungen, also die Dienste, Desktops und Anwendungen sowie die Optimierung der Anwendererfahrung sind integrative Komponenten der Gesamtlösung. Die Wechselwirkungen und Abhängigkeiten dieser unterschiedlichen Komponenten sind komplex und Planung und Implementierung erfordern Erfahrung und ein interdisziplinäres Verständnis des Zusammenwirkens.

  • Systemmanagement

    Die Verwaltung von Client- und Serversystemen über den gesamten Lebenszyklus inklusive Roll-Out und Deployment, Patch-Management und Anwendungsverwaltung erfordert eine leistungsstarke Management-Lösung.

    Lösung:

    • Microsoft System Center Configuration Manager
  • Workspace Delivery

    Arbeitsumgebungen müssen heute für verschiedene Zugriffs- Szenarien (vom Arbeitsplatz in der Firmenzentrale über Außenstandorte und Niederlassungen bis hin zu mobilen Anwendungen und Heimarbeitsplätzen) und für verschiedene Endgeräte bereitgestellt werden. Der Endanwender erwartet dabei einen performanten und sicheren Zugriff.

    Lösungen:  

    • Microsoft Remote Desktop Services
    • Citrix XenDesktop
    • App-V
  • CAD Virtualisierung

    Die Virtualisierung von Server- und Desktop-Workloads mit Hilfe von Hypervisoren ist mittlerweile eine etablierte Standard-Technologie. Grafiklastige Anwendungen wie CAD setzen aber häufig besondere Anforderungen an die Grafikkarte und deren Treiber, die durch die Virtualisierung nicht zu erfüllen sind.

    Mittlerweile ist es möglich, physische Graifikprozessoren (GPUs) aus dem Virtualisierungs-Host in die virtuelle Maschine durchzureichen und daher auch grafikintensive Anwendungen, die vormals eine dedizierte Workstation benötigten, zu virtualisieren.

    Lösung:

    • NVidia Grid
    • vGPU
    • Citrix XenDesktop

Kontakt

Networkers AG
Bandstahlstraße 2 58093 Hagen
+49 . 2331 . 8095 - 0 +49 . 2331 . 8095 - 499

© 2017 Networkers AG

Service-Center

Wir rufen Sie gerne zurück.

Bitte wählen Sie den zutreffenden Bereich und füllen Sie das Formular möglichst vollständig aus.

Neues Captcha


Bitte geben Sie hier Ihren Benutzernamen und Passwort ein:

Wir sind für Sie erreichbar unter:

+49 (0) 2331 . 8095 - 0